Das Kreuz mit dem Komma

Natürlich kann man ein Buch vor der Veröffentlichung zur Korrektur geben. Aber die Regeln sind gar nicht so kompliziert, wenn man es einmal verstanden hat. Ich nenne hier mal einige Grundregeln für das Setzen von Kommata.

Kein Komma in einem schlichten Hauptsatz!

Ein Hauptsatz ist ein Satz, der für sich alleine stehen kann. Er besteht im Minimum aus dem Subjekt und einem Verb:

Ich renne.

Oder aus Subjekt, Verb und Objekt.

Paul kauft Brot.

Ein Nebensatz wird durch ein Komma abgetrennt.

Ein Nebensatz ist durch ein Verb gekennzeichnet. Wenn kein Verb enthalten ist, ist es auch kein Nebensatz! Eine Ausnahme bildet der Infinitiv mit zu (siehe unten).

Paul kauft Brot, weil er Hunger hat.

Falls der Nebensatz mitten im Satz steht, wird er von Kommata eingeschlossen.

Paul kauft gerade, weil er ziemlichen Hunger hat, Brot beim Bäcker an der Ecke.

Aufzählungen werden durch Kommata getrennt.

Paul kauft Brot, Käse, Butter, Marmelade und Eier.

Infinitiv mit zu

Eine Sonderregelung gibt es beim Infinitiv. Steht er für sich alleine da, wird er nicht mit Komma abgetrennt, wenn er dagegen in irgendeiner Form erweitert wurde, wird er mit einem Komma abgetrennt.

Paul hat beschlossen zu gehen. Paul hat beschlossen, zum Bäcker zu gehen.

Einschübe

Einschübe sind Erläuterungen, die nicht zum Hauptsatz gehören, die man also grammatikalisch auch weglassen könnte. Sie werden vom Hauptsatz durch Kommata getrennt, und zwar vor und nach dem Einschub.

Paul, der Beste in unserer Klasse, will für uns das Brot kaufen.

Mit diesen wenigen Regeln lassen sich die Kommata zu mindestens 95% korrekt setzen.

Wie bewerten Sie den Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum Bewerten!

1 Bewertungen, im Schnitt 5 Sterne

Bisher keine Bewertungen!

2 Gedanken zu “Das Kreuz mit dem Komma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.