Wozu ein Forum (Schreibwerkstatt) für Autoren?

Wozu braucht man als Hobby-Schriftsteller und (vielleicht) angehender Autor ein Forum? Das möchte ich kurz erläutern:

Ab wann bin ich ein Schriftsteller?

Ich sehe mir gerade ein Bild an:
Ein richtiger Schriftsteller ist im fortgeschrittenen Alter, männlich, raucht Pfeife oder Zigarre oder im Mindestfall eine Packung Camel pro Tag. Er trinkt zwei Liter Kaffee, dazwischen Whisky mit Eis, schlägt sich die Nächte um die Ohren, weil ständig Bestseller aus seiner Feder sprudeln. Da ihm seine Kreativität keine Zeit zum Rasieren lässt, trägt er stets einen Dreitagebart. Zum Duschen reicht es vermutlich auch nicht regelmäßig.

Wenn man mit ihm spricht, ist er entweder geistesabwesend und in Gedanken mit seinem nächsten Cliffhanger beschäftigt, oder er gibt hochphilosophische Texte und sonstige tiefsinnige Weisheiten zum Besten. Er lebt und arbeitet alleine, seine begrenzte Lebenszeit möchte er nicht mit einem weiblichen Gegenstück vergeuden. Und er lebt nicht nur alleine, er arbeitet alleine vor sich hin.

Oder etwa nicht?
Die meisten Schriftsteller, die ich bisher kennengelernt habe, passen nicht im Mindesten in dieses Schema. Ich kenne junge, alte, männliche, weibliche, verheiratete, Singles, glückliche, unglückliche, erfolgreiche und weniger erfolgreiche Schreibwütige. Die Welt der Autoren ist so bunt wie jede andere. Eines haben sie aber gemeinsam: Sie frönen ihrem Hobby im stillen Kämmerlein. Schreiben ist eine einsame Tätigkeit.

Was ist das Problem?

Wer mit seinem Werk die Herzen der Menschen erfreuen will, der ist auf Rückmeldung angewiesen. Wenn man zuhause an seinem Arbeitsplatz Geschichten entstehen lässt, dann schreibt man die nicht, weil man sie schlecht findet. Man schreibt aus tiefstem Herzen und mit Leidenschaft und man denkt, dass man ein wahres Meisterwerk erschaffen hat, des Nobelpreises für Literatur durchaus würdig.

Mag ja sein! Aber man wird es niemals feststellen, wenn keiner die Geschichten liest.

Oder das Gegenteil ist der Fall: Man denkt, dass man das, was man fabriziert hat, niemals jemandem zeigen darf, aus Angst, jeder im Land hät einen für einen ein lausiger Schriftsteller ist. Denn es ist gänzlich unmöglich, dass irgendein lausiger Otto-Normalverbraucher etwas Brauchbares schreiben könnte.

Mag ja sein! Man wird es nie erfahren, wenn man keine Testleser hat!

Wozu ein Forum für Autoren?

Die Lösung dieses Problems ist die Schreibstube in diesem Forum. Natürlich gibt es auch andere Foren. Was wir empfehlen können, sind zum Beispiel die wortkrieger. Wer sich dafür noch nicht fortgeschritten genug fühlt, sollte es lieber zuerst im kleinen Kreis versuchen. Die Schreibstube ist ein geschützter Bereich, auf den die Öffentlichkeit keinen Zugriff hat. Hier tummeln sich Leute, die selbst Geschichten einstellen, und die je nach Lust, Laune und Freizeit bereit sind, die Geschichten gegenseitig
lesen und zu kommentieren. Also keine Angst. Eintreten und wohlfühlen, bitte.

Es ergibt sich von selbst: wer Texte in ein Autoren-Forum Forum stellt, ist vom Nobelpreis (noch) weit entfernt.

Wer sollte Texte ins Forum stellen?

Es ergibt sich von selbst: wer Texte ins Forum stellt, ist vom Nobelpreis (noch) weit entfernt. Der eine ist ein bisschen weiter, der andere noch nicht, aber letzten Endes sind wir alle auf demselben steinigen Weg unterwegs. Niemand sollte sich gehindert fühlen, einen Text einzustellen, es sei denn, er weiß selbst, dass er sich keine Mühe gegeben hat. Aber das könnte man ändern.

Welche Texte gehören ins Forum?

Um einen Text einzustellen, muss man keinen fertigen Roman in der Schublade haben. Da reicht eine Kurzgeschichte, das erste Kapitel eines erträumten Buches, verbunden mit der Frage »Gefällt es euch?« Oder »Was kann ich besser machen?«

In welchem Stadium sollten die Texte sein?

Die Texte müssen nicht »fertig« sein, ein Text fühlt sich wohl niemals fertig an, aber er sollte so geschrieben sein, dass man ihn gut findet und selbst nicht mehr weiter kommt. Das ist der Punkt, an dem Testleser einsteigen sollten.

Wer ist als Testleser geeignet?

Wer legt schon Wert auf die Meinung eines Laien? Ich weiß doch gar nicht, ob ich das richtig mache. Diese Frage ist im Forum aufgetaucht. Meine Antwort war: Du musst kein Autor sein, um als Testleser zu fungieren, du musst nur ein erfahrener Leser sein.

Ich denke, dass alle, die gerne schreiben, auch gerne lesen. Also sollte jeder, der im Forum ist, auch in der Lage sein, eine persönliche Meinung abzugeben, und sei es nur ein »Gefällt mir« oder ein »Oh, ne, das lieber nicht«. Jede Meinung hilft dem Autor weiter.

Und nun: Frisch ans Werk!

Wie bewerten Sie den Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern zum Bewerten!

3 Bewertungen, im Schnitt 4.7 Sterne

Bisher keine Bewertungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.